2 min readWeil sie Deutsche sind – Blutgericht von Landskron 17.05.1945

Reading Time: 1 minute

 Wir gedenken den deutschen Opfern dieses Tages

Gebet für ermordete Deutsche
Gebet für ermordete Deutsche

Auszug aus dem Buch "Heimat Kreis Landskron" [01] von Franz Gauglitz:

"Vor dem Landratsamt hatte sich das tschechische "Volksgericht" Tische hingestellt. Vorsitzender Hrabácek aus Weipersdorf [Výprachtice] - später Vorsitzender des nationalen Bezirksausschusses (Landrat) -, Hejl ebenfalls aus Weipersdorf (später Vorsitzender des nationalen Ortsausschusses) und Gendarmerieoffizier Polak (Leiter der Gendarmerie) u.a. nahmen Platz, auch eine Frau.

Bis gegen 19 Uhr verhängten sie Urteile am laufenden Band. - Von tschechischer Seite heißt es: "Am 17. Mai 1945 wurde Landskron durch eine Kompanie des 30. Infantrieregiments aus Hohenmauth [Vysoké Mýto]besetzt." - Am 18.5. gegen 17 Uhr machte die Kaufmannsfrau Heider diesem makabren Schauspiel ein Ende. Sie hatte ihr Haus, das an das Landratsamt angebaut war, in Brand gesteckt.

Keines der 24 Todesopfer wurde nur erhängt oder erschossen. Der Tod war der Abschluß - oft eine Erlösung - mehrere Stunden währender Quälereien. Auf die Vielzahl der zu anderen Strafen "Verurteilten" sei nur hingewiesen. Die ganze Zeit über, vor und nach den "Verurteilungen", durften die Deutschen von jedem Tschechen nach Belieben mißhandelt werden.

Ohnmächtige wurden mit der Feuerspritze angestrahlt, um sie weiter drangsalieren zu können. Blutig geschlagene Köpfe und zerfetzte Leiber, aufgeplatzte Haut. Blut wollten die Tschechen sehen. Ein Teil der so Zugerichteten mußten sich ins Gefängnis schleppen.

In die 3-Mann-Zellen wurden 19 Männer hineingepfercht; ärztliche Betreuung unterblieb. Später wurden sie nur nackt in die Zellen gelassen, damit sich keiner erhängen konnte.

Denn während dieser Blutgerichtstage setzten in Landskron über 100 Personen angesichts der selbst erlittenen Greueltaten sich selbst oder der ganzen Familie ein Ende.

Einzelbestattungen waren nicht möglich. Nicht eingesargt liegen sie auf dem Friedhof in einem Massengrab neben- und übereinander."

Hinweis: tschechische Ortsnamen nachträglich ergänzt

http://www.zohsee.de/vertreibung/blutgericht/franz-gauglitz.html

Print Friendly, PDF & Email

Falsche Propheten

Klimawandel, Gräte Thunfisch und ihre Endzeitbotschaften, Harald Lesch und seine Weltallmärchen, die Grünen und die Linken mit ihren erneuerbaren Energien, und das daraus abgeleitete Heil für die Welt - allesamt falsche Propheten, die uns verleiten sollen. Wir sollen vom Herrn abfallen und das Tier, dem Satan, anbeten und ihm folgen.

In der Offenbarung des Johannes wird gewarnt: “Es werden falsche Propheten erscheinen, die vorgeben, Jesus Christus zu sein; glaubt ihren Worten nicht, denn sie werden Euch in die Irre leiten; vertraut auf mir, dem Herrn!” [sinngemäß wiedergegeben]

Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis12 hat, berechne die Zahl des Tieres! Denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist 666

¹https://www.bibleserver.com/text/ELB/Offenbarung13%2C11-15

Mehr Beiträge

NAZINAZI
Jugendschutz
5 min readLinke Lügen?: Die Brände von Mölln

Reading Time: 4 minutes Post Views: 6 Zunächst die unbestreitbaren Fakten: Am 23.11.1992 brannten in der schönen Stadt Mölln zwei Türken-Häuser, wobei im zweiten Türkenhaus Menschen zu Schaden kamen. Diese Taten verstörten ganz Deutschland. Wenige Tage später wurden zwei junge Männer verhaftet, denen gemeinsam diese Taten angelastet wurden. Soweit die Fakten. Zweifel und Rätsel …

Print Friendly, PDF & Email
Fakenews
Jugendschutz
7 min readLinke Lügengeschichten: Rostock-Lichtenhagen 1992

Reading Time: 5 minutes Post Views: 16 Wie bereits beim Artikel über die angeblichen Ausschreitungen in Hoyerswerda in 1991, hier zu finden… sind auch die Meinungskundgebungen der jungen Bevölkerung in Rostock-Lichtenhagen in 1992 unter ähnlichen Umständen gelegen und wurden vom staatlichen Links-Funk in die rechte Ecke verlagert. Ähnlich wie in Hoyerswerda war: Zigeuner lungerten in …

Print Friendly, PDF & Email
NAZINAZI
Jugendschutz
7 min readHoyerswerda 1991: Linker Staatsfunk im NAZI-Taumel – die Ausschreitungs-Lüge

Reading Time: 5 minutes Post Views: 12 Die malerische sächsische Kreisstadt Hoyerswerda im September 1991: Insgesamt an die 500 Afrikaner sorgten für Unmut in der Stadt. Sanitäranlagen waren ihnen gänzlich unbekannt, die Funktion und den Sinn moderne Haushaltsgeräte und Haushaltsreiniger erschloss sich den 500 Afrikanern nicht ganz. Es wurde uriniert und fäkaliert, wo sie …

Print Friendly, PDF & Email
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

This site is protected by wp-copyrightpro.com