Und die Welt schaut zu: Burenmorde Südafrika – ihr Name ist  Annette Kennealy

In Südafrika tobt ein Krieg; der schwarze Krieg gegen die weißen Bauern, die das Land wirtschaftlich und gesellschaftlich stützen, ein Krieg, der das erklärte schwarze Ziel hat, alles Weiße in Südafrika auszumerzen, bis zum letzten weißen Blutstropfen. Die Täter: Schwarze, die weiße Bauern heimtückisch des Nachts in ihren Farmen auflauern und bestalisch abschlachten. Das Ziel: Die ehemals weißen Farmen zu übernehmen und selber zu bewirtschaften.

Doch, was hier von den Schwarzen übersehen wird, ist, dass sie über keinerlei Erfahrungen in der Landwirtschaft besitzen. Es sind jahrhunderte alte Erfahrungen in der Landwirtschaft erforderlich, um dem trockenen Wüstenboden Früchte zu entlocken. Es sind kaufmännische Erfahrungen erforderlich, um eine Farm am Laufen zu halten. Der Großteil der entweißten Farmen gehen nach wenigen Monate bankrott. Diese Erfahrungen sammelten die weißen Buren (Bauern) über Jahrhunderte an und gaben sie von Generation zu Generation weiter.

Tägliche schwarze Gräueltaten gegen weiße Buren: Annette Kennealy

Annette Kennealy

Annette Kennealy war eine südafrikanische weiße Bürgerrechtlerin, die sich für die Rechte der weißen Buren einsetzte, in ihrer Heimatstadt Limpopo politisch und gesellschaftlich sehr stark engagiert und überaus beliebt war. Die Alleinlebende 51-jährige wurde am 25.05.19 ermordet von Angehörigen auf ihrer riesigen Farm aufgefunden, sie wies einen Kopfschuss auf.

[...] Die 51-jährige Annette Kennealy wurde auf ihrem Land in der Provinz Limpopo mit mehreren Verletzungen am Körper aufgefunden. Oberst Moatshe Ngoepe, ein Polizeisprecher, sagte: „Familienmitglieder versuchten, sie ohne Erfolg anzurufen, bis einer von ihnen zu ihr ging. "Bei seiner Ankunft fand er die Verstorbene im Haus."

Das Opfer wohnte bei einer Angestellten auf ihrem Bauernhof in der Stadt Louis Trichardt, als sie angegriffen wurde. Eine Freundin soll ihren Körper in einer Blutlache gefunden haben.

Ian Cameron, Leiter der Community Safety Division von AfriForum, einer Gruppe, die die Rechte der weißen afrikanischen Minderheit vertritt, sagte, Frau Kennealy sei mit Hammer und Eisenstange angegriffen worden und sodann per Kopfschuss getötet. [...]¹

Tragisch dabei ist, dass Frau Kennealy noch zehn Tage vor ihrer Ermordung auf Facebook über Burenmorde berichtete. Nun erlitt sie dasselbe Schicksal.

Täglich werden in Südafrika Weiße abgeschlachtet, aber Niemand nimmt hiervon Notiz, diese Taten werden medial totgeschwiegen - international. Es findet ein schwarzer Massenmord gegen Weißen statt, doch Niemand schaut hin, Niemand will es hören oder etwas darüber sagen!

Denn Einmischen und darauf aufmerksam Machen, hieße, sich “rassistisch” über Schwarze auszulassen. Doch ich weise darauf hin, ich lasse mir das Wort diesbezüglich nicht verbieten!

¹https://www.unz.com/sbpdl/her-name-is-annette-kennealy-advocate-for-white-south-african-farmers-found-brutally-murdered-on-her-farm/

https://www.tag24.de/nachrichten/eisenstange-hammer-niedergeschlagen-farmerin-blutlache-tot-farm-bauernhof-mysterioes-suedafrika-1077377

jeweils abgerufen am 27.07.19 um 14.00

Print Friendly, PDF & Email
wappen pressesprecher Haben Sie Fragen zum Artikel? Hat der Artikel Ihnen gefallen? Vermissen Sie weitere Einzelheiten zum Thema? Haben Sie Anregungen oder weitergehendes Material zum Artikel, die Sie mitteilen möchten? Interessiert Sie ein Thema, über das wir schreiben sollen? Nutzen Sie hierfür das Chatfeld unten rechts. Für kurze Anregungen und Kommentare einfach ins Feld schreiben. Möchten Sie eine Antwort erhalten, nennen Sie bitte auch Ihre Mailanschrift. Die Eingaben und die Mailanschrift werden gemäß DSGVO behandelt.
Please follow and like us:
error

Mehr Beiträge