Paris: Wildes männliches Urinieren jetzt endlich erlaubt – mit Einschränkung

Es ist schon ein großes Problem: Mann hat ein dringendes Bedürfnis und weit und breit ist kein WC verfügbar. Lösung: Wildes Urinieren. Das Problem ist eher längerfristig. Geruch und Durchtränkung des Bodens verursachen einen stechenden Uringeruch in weiter Umgebung. Und zu Recht ist es verboten. Es ist unhygienisch und in größeren Städten auch ein unlösbares Problem. Doch in Paris ist männliches Wildurinieren nun sogar erwünscht; der Umwelt zu liebe. Sie denken, Sie lesen nicht richtig? Es stimmt.

Ein Männertraum...

In Paris werden Männer seit einigen Tagen zum öffentlichen Urinieren aufgefordert. Allerdings nur in öffentlich aufgestellten Urinboxen, die den Urin in Stroh oder Holzschnitten speichern und als Dünger dienen und gleichzeitig die obenauf stehenden Blumen düngen und befeuchten.

Urinieren
Urinieren

Ein Stadtproblem aus Männersicht endlich gelöst. Mann uriniert zum Umweltschutz in öffentlichen Boxen und kann den Blumen beim Wachsen zusehen. Doch so ganz uneigennützig ist es nicht.

Millionen Wildurinierer jährlich

Denn Paris hat ein riesengroßes Problem mit den Millionen Wildpinklern jährlich. So kam eine kleine Firma auf dem Gedanken, wie man es elegant lösen könnte, beide Pariser Probleme - Wildurinieren und Stadtbegrünung - zusammen zu bringen und stellten die “Urinbox” in Paris auf. Der Zulauf dankbarer männlicher Touristen war derartig, dass nun weitere Boxen für Männer aufgestellt werden.

Wilde Femen protestieren

Urinieren
Urinieren

Und natürlich sind die militanten Frauenbestien nicht weit, wenn es darum geht, ein gelöstes Männerproblem auch für sich einzufordern. Auch sie wollen öffentlich pinkeln, bieten aber keine brauchbare Lösung hierfür an. Nur fordern, fordern, aber keine Lösungen präsentieren.

Und wenn eine gangbare Lösung aufgefahren würde, würden die selben wilden Bestien öffentlich protestieren, wenn die gleichberechtigten Frauen sodann beim Urinieren von Männern belästigt würden.

https://www.express.de/ratgeber/reise/shitstorm-vorprogrammiert-in-paris-duerfen-maenner-jetzt-auf-dem-gehweg-urinieren-31110510

Print Friendly, PDF & Email

  In Deutschland sollen nach Willen der Grünen sämtliche Kohle- und Atomkraftwerke bis 2030 abgeschaltet werden. Sie sollen durch Alternative Energien gänzlich ersetzt werden. Doch können Alternativen Energien die alten Kraftwerke an Leistung gänzlich ersetzen?

Oder werden hier berechtigte Fragen der Netzsicherheit ungeachtet über Bord geworfen? Welche Gefahren drohen uns durch  Alternative Energien?

Der Autor beleuchtet das Themengebiet gänzlich aus einem anderen Blickwinkel und zeigt Gefahren auf, die uns ab 2030 - auch bereits heute - drohen könnten.

Dieses Buch ist bald erhältlich...

ISBN: 978-3-7487-1990-8 Preis: 0,99 €

Erhältlich: https://www.bookrix.de/_ebook-michael-lanz-als-er-dunkel-wurde-blackout-in-deutschland/

Please follow and like us:
error

Mehr Beiträge