Las-Vegas-Fake-Anschlag

Auch die VSA werden von sogenannten “Anschlägen” bzw. “Terror-Angriffen” beglückt, bei denen der vorgebliche “Attentäter”, immer ein Moslems, seinen Ausweis am “Tatort” als Beweisstück zurückläßt und praktischerweise immer von den Sicherheitskräften nach einer modernen Menschenjagd erschossen wird. Wir sollten uns diese Ereignisse nach Auffälligkeiten und Unstimmigkeiten genauer ansehen, was wir hier einmal auch unternehmen.

Das Rezept eines modernen “Anschlages”

Die modernen Terroranschläge geschehen nach einem fertigen Drehbuch. Wir nehmen einen Attentäter, ein Moslem, mit Kontakten zu Geheimdiensten, der als Verursacher und späteres Opfer von den Sicherheitskräften erschossen wird. Immer wird am Tatort der Ausweis des Attentäters liegen gelassen, damit die Presse auch sicher weiß, über wen sie berichten kann. Es finden selbstverständlich an dem Ereignisort Terrorübungen der Sicherheits- und Rettungskräfte statt. Es werden Krisendarsteller als Opfer oder Zeugen eingesetzt, mit einmal mehr oder weniger gelungenen Schauspielleistungen. Zum Schluss werden eingeweihte Journalisten am Ereignisort stationiert, die als Erste vom Ereignis berichten können. So auch hier.

Anschlag von Las Vegas, 01.10.17, 22: 08 h

Am Abend des Tages in Paradies ein Country-Festival statt, mit tausenden Besuchern. Angeblich hätte ein moslemischer Attentäter mit einem Schnellfeuergewehr auf die Masse der Besucher aus seinem Hotelzimmer gefeuert und hierbei 58 Besucher getötet und 528 verletzt.

Auf Filmaufnahmen kann man allerdings deutlich sehen, dass Polizisten mit Schreckschussmunition in die Menge feuerten, ein Polizeihubschrauber später ebenso auf die Besuchermasse. Aus dem Hotel wurden aus zwei verschiedenen Orten mit Schreckschussmunition auf die Menge geschossen.

Ziel war es, eine Panik unter den Besuchern zu erzeugen, was auch gelang, denn kurz vor 22.08 h liefen bereits panische Massen weg. Es erfolgte der Einsatz von Knallkörpern, Feuerwerk, um eine weitere Panik unter den Besuchern zu erzeugen. Später kommen Krisendarsteller als Leichen, Verletzte und Zeugen zum Einsatz, um den Anschlagseffekt der dummen TV-Zuschauermasse zu erzählen.

Zu sehen ist, wie “Verletzte” mit Schubkarren (!) transportiert werden. Wie ein Marine angeblich 30 Verletzte eigenhändig über Mauern geworfen hätte und andere tränenreiche Geschichten.

Attentat ohne menschliche Spuren

Fakt ist, dass auch hier keine Spuren wie Blut, Bekleidung, Schuhe, Hirnmasse oder Knochensplitter sichtbar dort sichtbar sind.

Krisendarsteller

Auch Krisendarsteller waren zugeben, die als Zeugen, Tote und Opfer wirkten.

Zusammenfassung

Kein Anschlag, sondern eine Krisendarstellung schlechter Güte.

http://www.handelsblatt.com/video/panorama/las-vegas-wir-hoerten-etwas-das-wie-ein-feuerwerk-klang-schockierender-bericht-einer-augenzeugin/20406110.html

https://www.youtube.com/watch?v=9bKoabchzYo&feature=push-u-sub&attr_tag=kPACJXLPCpTJp8Ti-6

http://n8waechter.info/2017/10/us-chirurg-opfer-von-las-vegas-sind-allesamt-krisenschauspieler/

Print Friendly, PDF & Email
wappen pressesprecher Haben Sie Fragen zum Artikel? Hat der Artikel Ihnen gefallen? Vermissen Sie weitere Einzelheiten zum Thema? Haben Sie Anregungen oder weitergehendes Material zum Artikel, die Sie mitteilen möchten? Interessiert Sie ein Thema, über das wir schreiben sollen? Nutzen Sie hierfür das Chatfeld unten rechts. Für kurze Anregungen und Kommentare einfach ins Feld schreiben. Möchten Sie eine Antwort erhalten, nennen Sie bitte auch Ihre Mailanschrift. Die Eingaben und die Mailanschrift werden gemäß DSGVO behandelt.
Please follow and like us:
error

Mehr Beiträge