Katastrophen der Menschheit: Brand des Clubs “Republica Cromagnon”

Katastrophen geschehen nicht einfach. Sie sind meist eine Verwicklung von unglücklichen Umständen, technisches und menschliches Versagen, die sich zur Katastrophe steigern. So wie in diesem Fall. Falscher Umgang mit Feuerwerken, verschlossene Notausgänge, mangelnde Brandverhütung und ein mit Besuchern überfüllter Veranstaltungsraum führten zur größten Brandkatastrophe des Jahres 2004.

Brand des Clubs “Republica Cromagnon”, Buenos Aires 30.12.04

Im Ganzen erinnert dieser Vorfall an das “Station Fire” wenige Monate zuvor in den USA. Hier wie dort war ein falscher Umgang mit Feuerwerkskörpern der Unglücksauslöser, bei denen zahlreiche Menschen schwer verletzt wurden.

Neujahrsfest 2004

“Republica Cromagnon, Lageplan

Zum Jahresabschluss zog es hunderte Jugendliche und ihre Eltern in den Club “Republica Cromagnon”, um - wie in “The Station” - eine Rockband, Callejeros, zu hören. Rund 2.800 jugendliche Besucher drängten sich in den Club, der allerdings lediglich für 1.200 Besucher ausgelegt war, und damit gänzlich überfüllt war, was der Stimmung im Club allerdings keinen Abbruch tat. 

Die Eigenart des Baues war es, dass eine Art mit Stoff-Decken überzogener Balkon über den Großteil des Clubs “thronte”. Wie in “The Station” war der

“Republica Cromagnon
“Republica Cromagnon, Aufgang Balkon

Großteil der Wände mit Schaumstoff-Schallisolierung überzogen, es gab lediglich zwei Notausgänge (die verschlossen waren), und ferner weder eine passive noch eine aktive Brandbekämpfungseinrichtung. Und so nahm das Unglück an diesem Abend seinen Lauf.

Neujahrs-Party

Die Jugendlichen feierten zu den Liedern der Band, es floss Alkohol in Strömen, jeder hatte seinen Spass, die Stimmung war ausgelassen und man freute sich auf dem Jahreswechsel, wie es Überlebende später schilderten. 

In der ausgelassenen Stimmung hatte sich ein Bengalisches Feuer eingefunden, vermutlich von einem Jugendlichen, der dieses - wie es das Schicksal wollte - genau unter dem überhängenden Balkon entzündete, so dass die Stoff-Decken darauf zügig Feuer fingen.

Überlebende schilderten, dass das Feuer von den Umstehenden schnell entdeckt wurde, so ein Bengalisches Feuer kann man leider nicht löschen. Einmal entzündet, brennt es bis zum Schluss ab, so dass die Fontäne noch weitere Brandherde entzündete. Zwischenzeitlich brannte der gesamte Balkon zur Gänze und entzündete das darüber liegende Dachgebälk und obendrein fing die Schallisolierung Feuer, so dass sich ein Großbrand anbahnte. Schwarzer Rauch waberte durch den Club.

Verschlossene Notausgänge

“Republica Cromagnon, Rettung Verletzter
“Republica Cromagnon, Rettung Verletzter

Wie in “The Station”, brach unter den Besuchern rasch Panik aus, allerdings steuerten die Menschen hier die zwei Notausgänge an, die allerdings verschlossenen waren. Andere wiederum liefen zu den Ausgängen hinter der Bühne, die sich im Herdentrieb andere Flüchtende anschlossen, so dass diese sich ins Freie retten konnten. Anders als in Rhode Island waren die Rettungskräfte sehr schnell dort und konnten Menschen retten.

Allerdings starben 194 Besucher an Rauchvergiftung, 700 Besucher wurden durch den Brand verletzt. Auch die Band verstarb an Rauchvergiftung, darunter auch eine ganze Familie, die das Konzert besucht hatte.

Nachfolgen

Der Brand hatte gesellschaftliche und politische Nachfolgen. Es folgten drei Tage Staatstrauer und sehr rasch wurde von Volk der Verantwortliche für dieses Drama gesucht, den die Menschen im Clubbesitzer fanden. Es folgten Demonstrationen für Brandschutzverbesserungen, die Menschen forderten sichere Diskotheken. Korruption, Bestechung und Nachlässigkeit der Behörden wurden angeprangert. 

Unglaublicherweise fand genau drei Tage vor dem Brand eine behördliche Überprüfung des Clubs statt, bei der auch die zwei verschlossenen Notausgänge nicht angemahnt wurden. Weder die Schaumstoff-Schallisolierung noch die Stoffdecken am Balkon fanden bei der Kontrolle Einwände, so dass das Konzert stattfinden konnte.

“Republica Cromagnon, Opfer
“Republica Cromagnon, Opfer

“Republica Cromagnon, Denkmal
“Republica Cromagnon, Denkmal

https://www.spiegel.de/panorama/grossbrand-in-diskothek-leuchtkugel-bringt-174-menschen-den-tod-a-335148.html

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/argentinien-182-tote-bei-discobrand-besitzer-festgenommen-1213426.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Rep%C3%BAblica_Croma%C3%B1%C3%B3n#Gerichtsverhandlung

Jeweils abgerufen am 05.10.19, 18:00 h

 

Print Friendly, PDF & Email

  In Deutschland sollen nach Willen der Grünen sämtliche Kohle- und Atomkraftwerke bis 2030 abgeschaltet werden. Sie sollen durch Alternative Energien gänzlich ersetzt werden. Doch können Alternativen Energien die alten Kraftwerke an Leistung gänzlich ersetzen?

Oder werden hier berechtigte Fragen der Netzsicherheit ungeachtet über Bord geworfen? Welche Gefahren drohen uns durch  Alternative Energien?

Der Autor beleuchtet das Themengebiet gänzlich aus einem anderen Blickwinkel und zeigt Gefahren auf, die uns ab 2030 - auch bereits heute - drohen könnten.

Dieses Buch ist bald erhältlich...

ISBN: 978-3-7487-1990-8 Preis: 0,99 €

Erhältlich: https://www.bookrix.de/_ebook-michael-lanz-als-er-dunkel-wurde-blackout-in-deutschland/

Please follow and like us:
error

Mehr Beiträge