Jemenkrise: Die beteiligten Parteien

Der Jemen galt in den Zeiten des arabischen Frühlings als Vorzeigeland. Doch durch die Regierungskrise im Jahre 2014 treibt das Land in eine humanitäre Krise hinein, es herrscht Bürgerkrieg, die internationale Koalition hat ein Embargo über das Land verhängt, es gelangen keine dringend benötigten Hilfslieferungen für die hungernde Bevölkerung in das Land. 

Wasser, Nahrung und Medikamenten sind Mangelware. Kinder verhungern, alle Städte sind durch Bomben und Raketen gänzlich vernichtet.

Geolage des Landes

Der Jemen grenzt direkt an Saudi-Arabien. Das Land ist bitterarm und eigentlich unbedeutend im Weltgeschehen, wenn es nicht zu seinem Unglück an der Meerenge Bab Al Madaj liegen würde, dem Meeresengpass zum Suezkanal, durch das 3 - 4 % der weltweiten Öltransporte schiffen muss. Es liegt auf der Hand, dass es daher im Jemen eine stabile Regierung geben muss, was derzeit nicht der Fall ist, daher greifen die USA, Israel, Iran und Saudi-Arabien im Geschehen ein, um die wichtigen Öltransporte zu sichern.

Denn der Jemen ist ein Rückzugs- und Anlaufpunkt des Terrors, zum Leidwesen der normalen Bevölkerung, die darunter leidet. Der Jemen ist sunnitisch-moslemisch und steht daher dem Iran nahe. Eine Partei sind die schiitischen Zaiditen im Norden, die Huthi.

Unruhen 2012

Aufgrund des arabischen Frühlings verlangte die Bevölkerung politische Reformen, es kam zu Unruhen, die Regierung zog Truppen vom Landesinneren und den Grenzen zur Hauptstadt Sanaa ab, um die Regierung vor den Unruhen zu schützen. Dadurch entstand im Lande eine militärische Leere, der Terror zog in das Land ein.

Die Regierung Saleh sollte Verfassungsreformen durchführen, die nicht vorankamen. In 02/12 gab es Wahlen mit einem Kandidaten: Al Hadi. Saleh sollte abdanken und Platz machen. Auch in 01/14 gab es keine Reformen. Salehs Amtszeit wurde bis 03/15 verlängert, ergebnislos.

Wir haben nun einen gewählten, rechtmässigen Präsidenten Hadi und einen Präsidenten Saleh, der nur im Amt ist, um die versprochenen Reformen zu präsentieren, aber nichts liefert und stur im Amt verbleibt. Er will an der Macht bleiben.

In 09/14 griffen die Huthi aus dem Norden die Hauptstadt an und besetzten sie ganz, unterstützt durch die Armee und dem Iran, und Präsident Saleh, es bildete sich eine Schattenregierung. 

In 01/15 gab es einen Staatsstreich, Präsident Hadi floh nach Saudi-Arabien. 

König Salman griff nun mit einer Vereinigung internationalen Truppen in das Geschehen ein, um das Land zu befriedigen, Operation Decisive Storm begann, der das Land in Tod und Chaos stürzte.

Gruppen

Huthi-Saleh-Block

Aus Ansar Allah, Provinz Saada, stammen von dem Propheten direkt ab, Stamm Zaiditen aus dem Norden. Wiederherstellung der Herrschaft der Zaiditen. Unterstützen Präsident Saleh, unterstützt von Iran. 

Ziel: Militär aus Saudi-Arabien im Jemen zu binden.

Anti-Huthi-Block

Süden und Osten, Vertreibung der Huthi, unterstützen des rechtmässigen Präsidenten Hadi. Internationale Unterstützung.

Islah, jeminitische Moslembrüder

Terrorzelle, verschiedenen Stämme, teils sunnitisch

darunter IS, Al Qaida usw.

Print Friendly, PDF & Email
wappen pressesprecher Haben Sie Fragen zum Artikel? Hat der Artikel Ihnen gefallen? Vermissen Sie weitere Einzelheiten zum Thema? Haben Sie Anregungen oder weitergehendes Material zum Artikel, die Sie mitteilen möchten? Interessiert Sie ein Thema, über das wir schreiben sollen? Nutzen Sie hierfür das Chatfeld unten rechts. Für kurze Anregungen und Kommentare einfach ins Feld schreiben. Möchten Sie eine Antwort erhalten, nennen Sie bitte auch Ihre Mailanschrift. Die Eingaben und die Mailanschrift werden gemäß DSGVO behandelt.
Please follow and like us:
error

Mehr Beiträge