Düsseldorf: Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung im Blackout-Fall

Haben Sie sich einmal Gedanken darüber gemacht, was mit Ihrer Wasserversorgung geschieht, wenn einmal für längere Zeit der Strom ausbleibt - der sog. “Blackout”? Oder was geschieht, wenn die Kläranlagen ausfallen? Welcher Gestank müsste durch die Städte ziehen, wenn die Abwässer tagelang im Kanal liegen bleiben? Sicherlich nicht - wie die Meisten. Dabei zeigte sich gestern in Alsdorf/NRW, welche Zustände nach einem Blackout für einen Tag herrschen.

Stromausfall in Alsdorf/NRW 16.08.18

Gestern - 16.08.18 - bis heute Vormittag gingen in Alsdorf die Lichter aus. Für ganze 24 Stunden. 7000 Haushalte, ein Krankenhaus, das gesamte Gewerbegebiet Schaufenberg mit 30 Großbetrieben, sämtliche Lebensmittelgeschäfte und zwei Altenheime, waren ohne Strom. Grund für dieses Durcheinander war ein Trafobrand, welcher die gesamte Stromversorgung der Kleinstadt kappte.

Selbst heute ist die normale Stromversorgung noch nicht hergerichtet, die Stadt wird mit 30 Notstromgeneratoren versorgt und alle Bürger sind aufgefordert, Strom zu sparen. Das bedeutet: keine Großverbraucher wie Waschmaschinen, Wäschetrockner, Durchlauferhitzer und Geschirrspüler.

Die kritischen Bereiche, Gewerbegebiet, die Altenheime sowie das Krankenhaus mitsamt  Lebensmittelgeschäften, werden mit jeweils eigenen Notstromgeneratoren versorgt.

Wir sind auf Strom angewiesen

Dieses aktuelle Beispiel zeigt, dass wir heute auf Strom angewiesen sind. Fällt dieser längerfristig aus, geht einfach nichts mehr; wir fallen zurück in die vorindustrielle kaiserliche Zeit ohne Strom. Wir sind darauf ausgelegt, für einige Stunden auf Strom zu verzichten, nutzen Kerzen, Notebooks, Handys etc. als Lichtquellen. Aber auch der Große Stromausfall in Münster über eine Woche hinweg zeigte, dass Niemand auf einen längerfristigen Ausfall vorbereitet ist.

Blackout in Düsseldorf

Aber wie sehe ein Stromausfall in Düsseldorf aus? Welche Folge hätte dieser in einer 600.000 Einwohner Stadt? Gehen wir einmal von folgendem Fall aus:

Aufgrund einer großangelegten Sabotage-Operation fällt in Düsseldorf und den Nachbarstädten im Sommer längerfristig der Strom aus. Düsseldorf ist nun eine Strominsel ohne Versorgung und es gelingt nicht, das Stromnetz wieder anzufahren.

Wie werden die Stadtbewohner mit Frischwasser versorgt? Wie wird die Abwasserentsorgung sichergestellt?

Frischwasser

Um die Trinkwasserversorgung und auch die Abwasserentsorgung sicherzustellen, verfügt Düsseldorf über drei im Betrieb befindliche Hochbehälter, die das Wassernetz für drei Tage versorgen können. Für den Notfall existieren in Düsseldorf achtzig autark versorgte Trinkwasserbrunnen, die nach diesen drei Tagen der Bevölkerung zur Verfügung gestellt werden.

Abwasserentsorgung

Solange Frischwasser fließt, werden auch die Abwässer in den Kanälen zur Kläranlage befördert. Dies geschieht normalerweise im freien Fall Richtung Kläranlage und nach Schwarz- und Regenwasser getrennt. Regenwasser wird gesondert geleitet und direkt in den Rhein befördert.

Schwarzwasser zur Kläranlage. Fällt der Strom aus, und muss das Schwarzwasser in ein höher gelegenes Rohr gepumpt werden, werden die dafür benötigten Pumpen mit Notgeneratoren betrieben. Es ist sichergestellt, dass das Schwarzwasser ständig in Fluss gehalten wird.

Für den Fall, dass dies einmal nicht geschieht, kann das Kanalnetz bei Trockenwetter für zwölf Stunden das anfallende Schwarzwasser sammeln. Sodann läuft das Netz “über” und wird in die beiden Kläranlagen zwangs entleert.

Kläranlagen

Die beiden Düsseldorfer Kläranlagen werden von jeweils  voneinander getrennten Sammelstromanschlüssen der Stadtwerke versorgt und verfügen über keine Notgeneratoren. Fällt ein Stromanschluss weg, werden die Anlagen vom jeweils anderen mit Strom versorgt.

Die Steuertechnik verfügt über Unterbrechungsfreie Stromversorgung mit Notgenerator, so dass die Steuerung ständig gewährleistet ist.

Fallen beide Stromanschlüsse gleichzeitig aus, laufen die Kläranlagen auf Durchlauf. Die Abwässer werden nicht gereinigt und ungeklärt in den Rhein geleitet. Aber dies wäre der Super-Gau, der nie geschehen darf.

https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/brand-stromausfall-alsdorf-104.html

http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/nordkreis/nach-erneuten-stromausfaellen-in-alsdorf-stoerungen-behoben-1.1963644

http://www.spiegel.de/panorama/stromchaos-im-muensterland-25-000-menschen-droht-vierte-nacht-ohne-strom-a-387234.html

Print Friendly, PDF & Email

  In Deutschland sollen nach Willen der Grünen sämtliche Kohle- und Atomkraftwerke bis 2030 abgeschaltet werden. Sie sollen durch Alternative Energien gänzlich ersetzt werden. Doch können Alternativen Energien die alten Kraftwerke an Leistung gänzlich ersetzen?

Oder werden hier berechtigte Fragen der Netzsicherheit ungeachtet über Bord geworfen? Welche Gefahren drohen uns durch  Alternative Energien?

Der Autor beleuchtet das Themengebiet gänzlich aus einem anderen Blickwinkel und zeigt Gefahren auf, die uns ab 2030 - auch bereits heute - drohen könnten.

Dieses Buch ist bald erhältlich...

ISBN: 978-3-7487-1990-8 Preis: 0,99 €

Erhältlich: https://www.bookrix.de/_ebook-michael-lanz-als-er-dunkel-wurde-blackout-in-deutschland/

Please follow and like us:
error

Mehr Beiträge