Diskriminierung Homosexueller in Deutschland: Blutspende

Obwohl Homosexuelle in Deutschland in den letzten Jahren zunehmend in der Gesellschaft akzeptiert werden und aus dem Schattendasein in das Licht der Öffentlichkeit traten, Rechte erhielten, wie Heirat, Steuerangleichung usw., treten allerdings versteckte Diskriminierungen im privaten und beruflichen Bereich der Betroffenen ein.

Blutspende - es mangelt an allen Enden

Gerade im Sommer fehlen dringend benötigte Blutspenden in deutschen Krankenhäusern. Regelmäßig wird die Bevölkerung zum Blutspenden aufgefordert, doch es mangelt weiterhin an willigen Blutspendern. Und Blutspender, die ihr Blut spenden möchten, dürfen keine Blutspenden abgeben, wenn sie den notwendigen Fragebogen auch wahrheitsgemäß ausfüllen: Homosexuelle oder Männer, die sexuellen Kontakt mit Männern hatten.

Homosexuelle und Blutspende

Es ist unglaublich. Es mangelt an Blutspenden und Willige dürfen keines spenden, wenn sie homosexuell sind. Die Bundesärztekammer hat in ihren Richtlinien verbindlich festgelegt, sobald ein Mann Sex mit einem Mann hatte, dieser Blutspender Zeit seines Lebens vom Blutspenden ausgeschlossen wird. Punkt.

Als Begründung werden übertragbare Krankheiten genannt. Homosexuellen wird somit unterstellt, als potentielle Seuchenüberträger durch das Land zu laufen. Gerade in Zeiten von HIV praktiziert der Großteil der homosexuellen Bevölkerung Safer Sex, mit Kondom. Schon aufgrund der eigenen Gesundheit und die des Sexpartners.

Lockerung der Richtlinie

Im Jahr 2017 wurde seitens der Bundesärztekammer diese starre Regelung etwas gelockert, doch stellt die Neuerung weiterhin eine Diskriminierung Homosexueller dar. Wenn Männer ein Jahr keinen sexuellen Kontakt zu Männern hatten, dürfen sie Blut spenden. Doch: Wer soll das kontrollieren? Gibt es einen Index am männlichen Körper, der den Zeitraum der Enthaltsamkeit anzeigt?

Einfach lügen...

Blutspenden für Homosexuelle, die verantwortungsvollen Sex haben, ist nur auf einem Wege möglich: Indem diese im Fragebogen ihre sexuelle Neigung einfach verheimlichen und “hetersexuell” ankreuzen.

Und das im Jahre 2018!

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2017-08/homosexualitaet-blutspende-bundesaerztekammer-sex-schwule-hiv-aids-transfusion

Print Friendly, PDF & Email
wappen pressesprecher Haben Sie Fragen zum Artikel? Hat der Artikel Ihnen gefallen? Vermissen Sie weitere Einzelheiten zum Thema? Haben Sie Anregungen oder weitergehendes Material zum Artikel, die Sie mitteilen möchten? Interessiert Sie ein Thema, über das wir schreiben sollen? Nutzen Sie hierfür das Chatfeld unten rechts. Für kurze Anregungen und Kommentare einfach ins Feld schreiben. Möchten Sie eine Antwort erhalten, nennen Sie bitte auch Ihre Mailanschrift. Die Eingaben und die Mailanschrift werden gemäß DSGVO behandelt.
Please follow and like us:
error

Mehr Beiträge