“Sollte ich hier auf der Straße einen Israeli oder einen Amerikaner treffen, wäre er tot!”1 min read

Reading Time: 1 minute

Kassnerland im Dezember 2017. Die BLÖD am 11.12.17 um 22:47 h. BLÖD unternimmt eine Strassenumfrage unter Neusiedlern in Berlin, die mit brennenden Israel-Fahnen vor Israel-Botschaft randalieren.

Ein “Abdul” , angeblich 23, sagt zum Thema das:

Abdul (23) sagt: „Scheiß Israel! Trump ist ein Hund. Er macht, was er will. Israel ist kein Land, es entstand nur durch die Briten. Sollte ich hier auf der Straße einen Israeli oder einen Amerikaner treffen, wäre er tot. Ich schwöre auf meinen Gott.“

Nun, mich wundern oder verschrecken solche Aussage eines Neusiedlers nicht, Doch für die BLÖD sind solcherlei Aussagen ihrer Refugees erschreckend und unvorstellbar. Die selbe BLÖD, die 2015 noch mit den Bahnhofklatschern noch mehr Invasoren wollte, zeigt sich jetzt erschrocken und schockiert über solche antisemitischen und antiamerikanischen Aussagen eines ihrer Refugees, die sie noch 2015 herzlichst beklatscht hatte und jeden Deutschen, der vor solchen Reaktionen warnte, öffentlich als “NAZI-Pack” diffamierte

Ja, aufgewacht, liebe BLÖD!

http://www.bild.de/news/inland/antisemitismus/so-gross-ist-der-hass-auf-israel-in-berlin-54158948.bild.html

Print Friendly, PDF & Email

 Die EU plant eine strikte Zensur aller sozialen Plattformen und Internetseiten. Als Begründung wird das "Urheberrecht" herangezogen. Auch diese Internetseite wäre von der EU-Zensurwut betroffen. Helfen Sie mit, die geplante Meinungseinschränkung zu unterbinden.

Treten Sie der Petition unter https://www.change.org/p/stoppt-die-zensurmaschine-rettet-das-internet-uploadfilter bei;

Please follow and like us:

Mehr Beiträge

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

This site is protected by wp-copyrightpro.com