Silvester 2017 im bunten Köln: Armbändchen für Frauen gegen Araber-Vergewaltigung5 min read

Hits: 0

Reading Time: 4 minutes

Silvester 2017 im grün-bunten Köln. Nach “einer Armlänge Abstand” ersann sich die OB Köln, Reker, eines neuen Sicherheitskonzeptes für Silvester 2017, um deutsche feierwütige Kuffar-Weibchen vor sexgeilen Araberhorden, wie im Jahr 2015, zu schützen. Allerdings mit einem etwas fragwürdigem System, das seines Sondergleichen sucht.

Kölns buntes Silvesterpaket für mehr Sicherheit

Wenn Sie als normal denkender Deutscher jetzt an mehr Absperrungen, Zugangskontrollen, Platzverweise für Araber und Nafris, Passkontrollen und vor Allem mehr Polizei dachten, denken Sie nicht grün und bunt genug. Nein. Köln hat sich ein hundertprozentiges Sicherheitskonzept zu Silvester ausgedacht, um Frauen vor sexuellen Übergriffen vor Nafris zu schützen:

“Respekt-Armbändchen” und bunte Flyer als Schutz vor sexuellen Übergriffen durch Nafris.

Nein. Sie haben keinen Augenfehler und lesen hier richtig. Armbänder und Flyer gegen Vergewaltigungen durch Araberhorden. Sie glauben es nicht? Bitte sehr:

Dieser Flyer-Text soll Kuffar-Weibchen vor Vergewaltigungen und Übergriffen schützen:

“Feiern wir gemeinsam den Silvesterabend in Köln

Fröhlich, sicher und respektvoll gegenüber Jeder und Jedem

Nein heißt Nein – Köln zeigt Null Toleranz bei Übergriffen oder Gefährdung von Menschen

Feuerwerkskörper oder Böller dürfen auf keinen Fall auf andere Menschen abgeschossen werden. Es drohen schwere Verletzungen

Genießen Sie Alkohol nur in verantwortungsvollem Maß

Die Bundespolizei, Polizei und Ordnungsamt sind präsent und schreiten frühzeitig und konsequent ein”

(Flyer Seite 2)präsentation_silvester_2017

Dazu werden Armbänder an jede willige Frau verteilt - als Schutz vor Vergewaltigungen.

Ein Chospelchor. Lichtkünstler Ingo Dietzel. Sowie die Gruppe “Buntes Herz” schrecken mit ihrem Wirken vielleicht vergewaltigungsbereite Nafris zusätzlich ab.

Wie haben wir uns das Zusammenwirken von Flyer und Armbändern vorzustellen?

Das Konzept der OB Reker wirkt auf mich etwas sehr befremdlich. Wie soll das in der Wirklichkeit deutschen Frauen vor Vergewaltigungen durch Nafris beschützen?

Sie selber sagt dazu auf Facebook:

“Das kölsche Lebensgefühl ist eines von legendärer Toleranz, aber nicht zu verwechseln mit Regellosigkeit. In Köln gilt zu jeder Zeit die Stärke des Rechts, nicht das Recht des Stärkeren. Kommendes Silvester wollen wir friedlich gemeinsam feiern. Wer anderes vorhat, hat in Köln nichts zu suchen. Das wird die Stadt gemeinsam mit der Polizei allen Feiernden klarmachen und frühzeitig wie entschieden eingreifen. HR”

Auch David Berger meldet sich zu Wort:

“Mit von der Partie ist erneut eine der klügsten und charmantesten Bürgermeisterinnen Deutschlands, Henriette Reker, die bereits schon mal durch ihre innovative Eine-Armlänge-Abstand-Regelung zumindest in ihrer Stadt dafür sorgen konnte, dass es dort zu keinerlei sexuellen Übergriffen mehr gekommen ist.

Deutschlands wichtigster Staatssender berichtet daher gerade eben:

„Die Stadt @Koeln wird zu #Silvester eine #Respect-Kampagne starten und Armbändchen an alle Besucher verteilen. OB @HenrietteRekerstellt das Projekt heute Mittag vor. #Koeln #köln #respekt#silvester2017 @ZDFheute“

(Auch wurde das Reke-Anti-Vergewaltigungs-Armband praktisch getestet):

Erste Versuche in der freien Wildbahn haben eine nahezu 100%-Trefferquote gezeigt. Jedes mal, wenn eine der jungen Frauen oder Mädchen, die man versuchsweise leicht bekleidet zwischen 23 und 3 Uhr durch große Städte laufen ließ, bei zudringlich werdenden Männern, diesen das Respekt-Bändchen hinhielt, wichen diese ihr sofort von der Seite. 60 % sollen sich sogar entschuldigt haben.

Jedenfalls wird das von den Versuchspersonen so interpretiert, die allerdings nur in einem Fall auch des Arabischen oder Türkischen mächtig waren.

Es gibt sogar Hinweise darauf, dass das Bändchen selbst dann wirkt, wenn es gar nicht direkt in Erscheinung tritt und nur unter der Kleidung getragen wird. So etwa bei Frau Reker, die selbst an dem Versuch teilnahm und bei der keinerlei Annäherungsversuche stattfanden.

Bildlich wird das wunderbare Armbändchen vom ZDF vor der Kulisse des Kölner Bahnhofsvorplatzes präsentiert. Vermutlich soll es dort auch fest installiert werden, um eine Art Abwehrschirm gegen Männergruppen zu bilden, denen man noch nicht genug bei ihrer Integration geholfen hat.

Jetzt sind die Politiker der restlichen Städte Europas gefragt, möglichst rasch – noch vor Silvester – eine Menge dieser Amulette produzieren zu lassen, um somit das Problem der sexuellen Übergriffe endlich zu bewältigen.”

https://philosophia-perennis.com/2017/12/13/respect/

Anwendungsbeispiel:

Ich stelle mir das Ganze bei deutschen Frauen in Köln derartig vor:

Das Kuffar-Weibchen kommt mit der Bahn am HBF Köln an. Sie betritt das Bahnhofsgelände, in dem sie bereits von paarungswilligen Nafris sexuell bedrängt wird. Sie schlägt sich durch das Bahnhofsgebäude tapfer durch, und erhält am Ausgang zum Vorplatz von netten Polizeibeamten ihren Anti-Vergewaltigungs-Flyer sowie das dazugehörige Armband.

Den Flyer befestigt sie außen vor ihren Busen, das Armband am Handgelenk.

Sie betritt den Vorplatz, auf dem sich hunderte sexwillige Araber um Weibchen kloppen. Die Araber erblicken das Weibchen mit ihrem Armband und dem Flyer vor ihren Busen und suchen enttäuscht das Weite. Denn dieses Kuffar-Weibchen können sie heute nicht vergewaltigen. Immer weitere Kuffar-Weibchen mit Anti-Vergewaltigungs-Flyern sowie dazugehörige Armbändern treten in Erscheinung, so dass die Araber enttäuscht und frustriert das Weite suchen, zurück zum Bahnhof drängen und andere deutsche Städte heimsuchen werden.

Das Sicherheitskonzept in Köln hat in 2017 erfolgreich gewirkt.

Ernsthaft?

Weder Flyer in fünf Sprachen noch das Armband werden gegen Vergewaltigungen helfen! Die Araber lachen sich über Kuffar-Deutschland kaputt!

Kommentar auf Facebook:

Bernd Bremer 2016 : Der Rekermeter, auch Armlänge Abstand genannt, wurde erfunden.

2017 : Respect-Bändchen helfen Testosteron-Gesteuerte Männer von Sexualstraftaten abzuhalten.

2018 kommt dann vermutlich die Silvesterburka, 2019 begrüßt Herr Wölki jedes Goldstück und erklärt denen, das sie die Frauen in Ruhe lassen sollen, 2020 stellt man Angela Merkel auf die Domplatte neben Frau Reker, da hauen sogar die Nafris ab und 2021 schafft man Silvester in Köln ab. Das sind ja mal Aussichten. Vorab könnte man ja Claudia Roth am Bahnhof abstellen, bei deren Auftauchen sieht man nur noch verstörte Nafris, die schnell wieder in die Heimat wollen

Print Friendly, PDF & Email

 Die EU plant eine strikte Zensur aller sozialen Plattformen und Internetseiten. Als Begründung wird das "Urheberrecht" herangezogen. Auch diese Internetseite wäre von der EU-Zensurwut betroffen. Helfen Sie mit, die geplante Meinungseinschränkung zu unterbinden.

Treten Sie der Petition unter https://www.change.org/p/stoppt-die-zensurmaschine-rettet-das-internet-uploadfilter bei;

Please follow and like us:

Mehr Beiträge

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

This site is protected by wp-copyrightpro.com