EU-Zensur und der UN-Migrationspakt2 min read

Reading Time: 2 minutes

Liebe Leser,

Die EU plant eine strikte Zensur aller sozialen Plattformen und Internetseiten. Als Begründung wird das "Urheberrecht" herangezogen. Auch diese Internetseite wäre von der EU-Zensurwut betroffen. Helfen Sie mit, die geplante Meinungseinschränkung zu unterbinden.

Treten Sie der Petition unter https://www.change.org/p/stoppt-die-zensurmaschine-rettet-das-internet-uploadfilter bei;

schreiben Sie an Ihren EU-Abgeordneten: https://www.youtube.com/redirect?v=007wHhQIn4A&event=video_description&redir_token=pe4Cex_wdWvklTnP3_EzFfh1jYJ8MTU0MTYwNzkxOUAxNTQxNTIxNTE5&q=https%3A%2F%2Fgoo.gl%2F4sYf7g

Wie Ihnen sicherlich aufgefallen sein dürfte, liegt diese Internetseite seit einigen Wochen brach, es erfolgen keine Updates mit neuen, interessanten Artikeln mehr. Dieser Inaktivität liegen zwei Gründe zugrunde:

Meine Gesundheit lässt es derzeit nicht zu, mehrere Artikel pro Woche zu schreiben;

die derzeitige und kommende politische Entwicklung lässt es künftig nicht mehr zu, in einem Blog seine Meinung öffentlich kundzutun.

Die EU und die UN planen zwei Angriffe gegen die Meinungsfreiheit

Die UN mit ihrem Migrationspakt, den Deutschland am 10.12.18 in Marrakesch unterschreiben wird und der den Untergang Deutschlands einleiten wird. Im Zuge dieses Paktes ist es künftig verboten, sich kritisch oder gar negativ über die feindliche Invasion zu äußern.

Und die EU mit ihrem „Urheberrechtschutz“ als Vorwand, Blogs und Ähnlichem zu verhindern, die ohne eine Lizenz des Urhebers als Quellennachweis ihre journalistische Arbeit nach gehen.

Beide Entwicklungen machen es künftig unmöglich durch ein Blog u. Ä. seiner Arbeit nachzugehen, ohne gleich politisch verfolgt zu werden.

Wie geht es nun mit dem Blog weiter?

Ich habe mich dazu entschlossen, fortan bis zur Entscheidung über den EU-Urheberrechtsschutz Artikel über deutsche Geschichte zu veröffentlichen.

Ich denke, dass es zukünftig Artikel über die kulturelle und gesellschaftliche Bereicherung geflüchteter Menschen geben wird und Schilderungen über ihre fachliche Arbeiten auf dem deutschen Arbeitsmarkt sowie deren Verweilen im deutschen Sozialsystem, was ja ein Segen für Deutschland darstellt.

Wir warten es ab.

Print Friendly, PDF & Email

 Die EU plant eine strikte Zensur aller sozialen Plattformen und Internetseiten. Als Begründung wird das "Urheberrecht" herangezogen. Auch diese Internetseite wäre von der EU-Zensurwut betroffen. Helfen Sie mit, die geplante Meinungseinschränkung zu unterbinden.

Treten Sie der Petition unter https://www.change.org/p/stoppt-die-zensurmaschine-rettet-das-internet-uploadfilter bei;

Please follow and like us:

Mehr Beiträge

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

This site is protected by wp-copyrightpro.com