Entwaffnung der Bevölkerung in NRW – eher dürftiges Ergebnis2 min read

Hits: 0

Reading Time: 2 minutes

Kommentar

Bis zum 01.07.18 können die Bürger in NRW ihre “illegalen” Waffen straffrei bei der Polizei abgeben. Nach dem Fake-Amoklauf in Winnenden startete die Polizei ein ähnliches Ereignis und wurde regelrecht mit Waffen überhäuft, die verblödete Bürger dort abgaben. Das Zwischenergebnis dieses Mal ist glücklicherweise nichtssagend.

Nach 2015 erkannten wohl die Bürger die Gefahr einer Entwaffnung und halten ihre Waffen wohlwissend, wo der Feind steht, zurück. Denn durch die Invasion seit 2015 erkennt wohl auch der dümmste Deutsche, dass eine Waffe der einzige Schutz gegen Invasoren darstellt. Auf die geknechtete und (politisch gewollte) überforderte Polizei ist kein Verlass mehr - was nicht an dem einzelnen Beamten liegt.

Wenn Sie von einem Kulturbereicherer bedroht werden, können Sie lange auf die Polizei warten. Eine Waffe stellt Ihr einziger Schutz in dieser Situation dar und ist das einzige Mittel, das dieser Halbaffe auch versteht. Wobei Sie selbstverständlich zum Führen einer Waffe einen Waffenschein benötigen!

Dass die Bevölkerung entwaffnet werden soll - zu ihrem “Schutz” - ist ebenso politisch gewollt. Die Verantwortlichen wissen, dass es in der Bevölkerung gärt (politisch gewollt) und die Bürger erkennen die Gefahr und horten ihre Waffen. Das erklärt das Ergebnis der Waffenrückgabe in NRW:

“Die vorläufigen Zahlen aus den NRW-Kreispolizeibehörden. In Klammern die Zahl der abgegeben Waffen: Aachen (361), Bonn (7), Kreis Borken (28), Kreis Recklinghausen (154), Bochum (75,Stand Januar), Duisburg (0), Düsseldorf (rund 30), Dortmund (280), (Essen 120), Gelsenkirchen (34), Krefeld (80), Kreis Mettmann (332), Köln (90), Mönchengladbach (48), Münster (28). Oberbergischer Kreis (54), Rhein-Kreis-Neuss (184), Wuppertal (1137).”

https://rp-online.de/nrw/panorama/waffenamnestie-in-nrw_aid-23608367

Wobei Etwas sehr deutlich zu erkennen ist: In vorwiegend deutschen Kreisen wie Wuppertal werden haufenweise Waffen abgegeben, in moslimischen Städten wie Duisburg keine Einzige.

Denn dort erkennen die Christen die Gefahr, die ihnen durch die moslimische Invasion droht und horten Waffen.

Abgeben oder nicht?

Es ist nach deutschem Waffengesetz strafbar, eine Waffe ohne Waffenschein zu besitzen oder diese außerhalb des befriedeten Gebietes zu führen. Auch dürfen eindeutig verbotene Gegenstände weder besessen noch mitgeführt werden (§ 40 Waffengesetz, verbotene Gegenstände)

Ob Sie Ihre illegale Waffe bei den Behörden abgeben, ist Ihre Entscheidung.

Print Friendly, PDF & Email

 Die EU plant eine strikte Zensur aller sozialen Plattformen und Internetseiten. Als Begründung wird das "Urheberrecht" herangezogen. Auch diese Internetseite wäre von der EU-Zensurwut betroffen. Helfen Sie mit, die geplante Meinungseinschränkung zu unterbinden.

Treten Sie der Petition unter https://www.change.org/p/stoppt-die-zensurmaschine-rettet-das-internet-uploadfilter bei;

Please follow and like us:

Mehr Beiträge

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

This site is protected by wp-copyrightpro.com